COVID-19

Finden Sie hier Informationen und Hinweise

Informationen und Antworten

Ihre Fragen zu Ihrer MDT-Reiseversicherung und dem Corona-Virus (COVID-19)

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und der Ausbreitung des Coronavirus haben wir nachfolgend die wichtigsten Informationen und Hinweise für Sie zusammengestellt.

Diese FAQ ersetzen nicht die Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Sie sollen eine Orientierungshilfe sein und begründen keine Ansprüche.

Um Ihr Anliegen entsprechend schneller bearbeiten zu können, fügen Sie bitte jeder Anfrage immer den Versicherungsnachweis bzw. die Buchungsbestätigung bei.

Allgemeines

  1. Bitte kontaktieren Sie zunächst, bei Pauschalreisen Ihren Reiseveranstalter bzw. bei Baustein-Buchungen die Leistungsträger, ob und in welchem Umfang eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung Ihrer Reise möglich ist.

    Achtung! Bitte beachten Sie, wir können keine Reise-Stornierungen für Sie vornehmen!

  2. Grundsätzlich beachten Sie bitte immer die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu aktuellen Reisewarnungen zu Ihrem Urlaubsort.

    Besteht vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland zum Zeitpunkt des Reiseantritts eine Reisewarnung, sind Sie nicht versichert.

  3. Reisen Sie in Gebiete, für die zum Zeitpunkt Ihrer Einreise eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland besteht, sind Sie nicht versichert. Wenn Sie sich bei Bekanntgabe einer Reisewarnung bereits vor Ort befinden, endet der Versicherungsschutz 14 Tage nach Bekanntgabe der Reisewarnung. Können Sie die Reise nicht beenden aus Gründen, die Sie nicht zu vertreten haben, sind Sie über diesen Zeitraum hinaus versichert.

Reiserücktrittskosten-Versicherung

Grundsätzlich darf jeder Reisende von seiner Reise zurücktreten. Achtung, die Reiseveranstalter bzw. Leistungsträger können die vertraglich vereinbarten Stornogebühren erheben.

Eine mögliche Ansteckungsgefahr oder die Angst vor einer Erkrankung stellen kein versichertes Ereignis dar und sind somit nicht versichert.


Ja. Wenn Sie die Reise aufgrund einer Infizierung mit dem Corona-Virus nicht antreten können, sind Sie versichert!


Wird eine Quarantäne angeordnet, handelt es sich um eine „Maßnahme der Staatsgewalt“ oder einen „Eingriff von hoher Hand“ und ist nicht versichert. Bitte wenden Sie sich bei einer Pauschalreise an Ihren Reiseveranstalter bzw. bei einer Baustein-Buchung an Ihre Leistungsträger.


Ein Einreiseverbot stellt kein versichertes Ereignis in der Reiserücktrittskosten-Versicherung dar. Bitte wenden Sie sich bei Pauschalreisen an Ihren Reiseveranstalter und bei Baustein-Buchungen an Ihre Leistungsträger (z.B. Fluggesellschaft).


Nein, versichert ist eine unerwartet, schwere Erkrankung. Nur die bloße Vermutung eines möglicherweise schweren Krankheitsverlaufs bei einer eventuellen Ansteckung ist leider nicht versichert.


Nein, mögliche Einschränkungen und eine Maskenpflicht im Zielgebiet sind keine versicherten Ereignisse, sodass hierfür leider kein Versicherungsschutz besteht.


Die Voraussetzung für eine frühzeitige Stornierung ist, dass es durch das versicherte Ereignis nicht zumutbar ist, die Reise planmäßig durchzuführen. Eine vorsorgliche Stornierung, der kein versichertes Ereignis zugrunde liegt, ist leider nicht versichert.


Nein, eine vorsorgliche Quarantäne-Maßnahme und die Befürchtung ggf. zu erkranken gehören nicht zu den versicherten Rücktrittsgründen.


Reiseabbruch-Versicherung

Wenn Sie sich im Urlaubsort mit dem Coronavirus infiziert haben und somit erkrankt sind, besteht Versicherungsschutz. Ein reiner Verdacht der Erkrankung mit dem Virus oder eine vorsorgliche Quarantäne-Maßnahme sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme der Staatsgewalt.


Reisekranken-Versicherung

Wenn Sie eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen haben, sind Sie am Urlaubsort umfassend geschützt. Sollten Sie sich während Ihrer Auslandsreise mit dem Coronavirus infizieren, sind die dadurch vor Ort anfallenden medizinisch notwendigen Behandlungskosten grundsätzlich versichert!


Ja. Wenn sich Ihr Aufenthalt verlängert, aufgrund von Umständen, die Sie nicht vertreten können, besteht Versicherungsschutz auch über den versicherten Zeitpunkt hinaus.